Weihnachten trotz unerfülltem Kinderwunsch überstehen

Du liebst Weihnachten, aber von Jahr zu Jahr wird es schwieriger für dich? Du magst den Lichterglanz und die vielen guten Düfte, die Weihnachten so besonders machen, doch von Jahr zu Jahr wird es schmerzhafter? An die Feiertage denkst Du mit zunehmenden Grauen? Das ist total nachvollziehbar, denn schließlich ist Weihnachten als Familienfest ganz besonderes  für und mit (kleinen) Kindern schön.

Ich möchte Dir heute drei Tipps mitgeben, wie Du Weihnachten trotz Deines unerfüllten Kinderwunsches möglichst entspannt überstehen kannst.

Dein Traum von Weihnachten

Wahrscheinlich hast Du Dir schon häufiger Weihnachten mit den eigenen Kindern vorgestellt. Du hast Dir ausgemalt, wie Du in der Adventszeit Plätzchen mit ihnen backst. Wie sie mit leuchtenden Augen vor dem Tannenbaum stehen und Ihr gemeinsam das Wunder der Weihnacht erlebt. Natürlich ist der Schmerz jetzt besonders groß, wenn Du andere Familien siehst. Du bekommst damit vor Augen geführt, was die anderen haben und was Du Dir so sehr wünschst, aber nicht haben kannst . Das tut natürlich weh!

Dann sind da noch die Erwartungen

Deine eigenen Erwartungen an das Fest der Liebe und die Erwartungen der anderen. Die vermeintlichen Erwartungen Deiner Eltern und Schwiegereltern, die vielleicht beide so gerne Großeltern werden möchten. Die Erwartungen der Geschwister, die endlich Tante und Onkel werden wollen.  Die Erwartung Deines Partners, der Freunde, Kollegen und der Gesellschaft überhaupt. Schließlich sollte ja jeder etwas dazu beitragen, dass unsere Rente auch später noch sicher ist.

Mit diesen Erwartungen bist Du in der Weihnachtszeit ganz besonders häufig konfrontiert. Schließlich ist es die Zeit der Gemeinschaft, in der man die Familie, Freunde und Kollegen trifft.

Jeder hat eine Meinung

Natürlich bleibt es dann nicht aus, dass jeder auch irgendwie eine Meinung hat und Kommentare abgibt wie:

  • Du kannst da ja gar nicht mitreden, Du hast doch keinen Stress ohne Kinder
  • Ihr habt es gut, Ihr könnt auch wegfahren über Weihnachten

Dabei sehen diese Menschen nicht, dass Du weder verreisen möchtest zu Weihnachten noch „gemütlich allein“ mit Deinem Partner unter dem Tannenbaum sitzen willst. Sie sehen nicht, dass es vielleicht Dein größter Wunsch ist, Weihnachten in einer Großfamilie mit Deinen mindestens vier Kindern zu feiern. Bei diesem ganzen Druck und den vielen Erwartungen ist es doch kein Wunder, dass Dein Grauen vor dem Weihnachtsfest und der Adventszeit von Jahr zu Jahr größer wird.

3 Tipps, um Weihnachten trotz unerfülltem Kinderwunsch gut zu überstehen

Du bist trotz der Umstände und obwohl es sich vielleicht manchmal so anfühlt, kein Opfer der Umstände oder des Schicksals. Du kannst Dein Weihnachtsfest selbst gestalten! Aber wie?

Zunächst solltest Du Dir selber klar machen, was eigentlich Deine Bedürfnisse sind.

Tipp Nr.1

Suche Dir hierfür einen Platz an dem Du eine halbe Stunde ungestört bist, mache es Dir gemütlich und schließe Deine Augen. Spüre in Dich hinein und frage Dich:

  • Was brauche ich in dieser besonderen Zeit?
  • Was brauche ich nicht?
  • Was wünsche ich mir von meiner Familie, von meinem Partner, von meinen Kollegen und von meinen Freunden?

Stelle Dir vor, Du kannst ganz allein über die Gestaltung des Weihnachtsfestes bestimmen. Du musst auf niemanden Rücksicht nehmen, es geht ganz allein nach Deinen Wünschen. Wie würdest Du diese Zeit in Deiner Situation verbringen?

Wenn Du magst, kannst Du ein Bild malen von Deinem perfekten Weihnachtsfest oder Du schreibst eine Geschichte. Lass‘ Deiner Fantasie freien Lauf, alles ist möglich. Wichtig ist nur, dass Du Dir Deine Wünsche und Bedürfnisse notierst.

Eine Meditation könnte Dich hierbei unterstützen. Vielleicht hast Du schon einmal meditiert und weißt um die wohltuende Wirkung und die Ideen die einem da in den Kopf kommen. Hast Du sogar selbst eine Lieblingsmeditation? Falls nicht, dann habe ich hier einen Vorschlag für Dich:

Eigene Bedürfnisse wahrnehmen und verstehen von Paulina Thurm

Wenn Du Deine eigenen Bedürfnisse kennst, hast Du schon viel erreicht. Nun geht es um die Bedürfnisse Deines Partners und Deiner Familie. Wir denken häufig, dass wir genau wissen, was die anderen wollen. Ausserdem gibt es ja auch noch die Traditionen und das: „Wir haben das ja schon immer so oder so gemacht.“ Doch mal ehrlich: wie können wir wissen was andere wollen, wenn wir nicht einmal genau unsere eigenen Bedürfnisse kennen? Auf Fragen gibt es manchmal auch ganz überraschende Antworten. Probier’s mal aus!

Es geht jetzt im nächsten Schritt also darum, die Wünsche Deiner Liebsten zu erfragen. Ja, Du hast richtig gelesen. Frage Deinen Partner, Deine Eltern, Schwiegereltern, Geschwister – wer auch immer zu Weihnachten eine Rolle spielt – ganz direkt, wie sie Weihnachten verbringen möchten und was ihnen wichtig ist. In diesem Jahr müssen wir wieder alle unser Handeln überdenken. Was für eine Chance!

Nun kannst Du Deine eigenen Vorstellungen mit denen Deiner Familie abgleichen und entscheiden wo Deine Grenzen sind.

  • Kannst Du wirklich Weihnachten mit der ganzen Familie inklusive Kinder unter dem Weihnachtsbaum sitzen oder überfordert dich das?
  • Möchtest Du vielleicht lieber alleine sein mit deinem Partner an Heiligabend und nur an den Weihnachtstagen mit der Familie zusammen kommen?
  • Möchtest Du einfach nur dem Ganzen entfliehen?
Stop-Schild und die Fragen: Was möchtest Du? und Wo sind Deine Grenzen? um Weihnachten trotz Deines unerfüllten Kinderwunsches zu überstehen

Wo ist Deine Grenze und was kannst und willst Du aushalten? Wenn sie Dir bewusst sind, dann kannst Du Deine Wünsche und Deine Grenzen auch nach aussen kommunizieren. Sag‘ Deiner Familie was Du möchtest und auch was Du nicht möchtest. Nenne auch die Gründe. Sag‘ ihnen, dass es Dir zu sehr weh tut, wenn Du die Kinder der anderen mit strahlenden Augen unter dem Tannenbaum spielen siehst während Dein Kinderwunsch noch immer unerfüllt geblieben ist. Es geht hierbei nicht um Rechtfertigung, aber sie haben dann die Chance Dich zu verstehen und sich eventuell besser auf einen Kompromiss einzulassen.

Tipp Nr. 2

Du wirst sehr wahrscheinlich nicht allen Pflichten entgehen können und kommst dann immer mal in die Situation, dass Dir wieder diese blöden Klapperstorch Fragen gestellt werden. Was hilft Dir, gut mit diesen Situationen umzugehen? Genau: es ist immer gut einen Plan zu haben. In diesem Fall eine Strategie. Hierfür habe ein eine 3-Schritte-Methode vorbereitet, die Dich dabei unterstützt Deine Strategie zu entwickeln.

Tipp Nr. 3

Es wird bestimmt Einladungen geben, die Du nicht ablehnen kannst oder willst. Dennoch fällt es Dir vielleicht schwer Dich darauf zu freuen, wenn Dir die gemeinsame Zeit so unendlich erscheint.

Du kannst es Dir aber selbst leichter machen, wenn Du

  1. die Zeit für diesen Termin begrenzt. Überlege Dir, was du aushalten kannst und setze Dir bewusst ein Limit von zwei, drei oder vier Stunden – je nachdem was für Dich überschaubar ist.
  2. Dir eine Belohnung für Dich selbst überlegst. Das kann ein leckeres Glas Rotwein vor dem Kamin sein, ein schönes Bad oder Dein Lieblingsfilm.

Ich wünsche Dir, dass Du mithilfe dieser Tipps das Weihnachtsfest in diesem Jahr etwas leichter überstehst. Lasse mir gerne einen Kommentar da, wenn Dir dieser Artikel gefallen hat oder Du Deine eigene Strategie mit mir teilen magst. Du hast den Wunsch nach Austausch und weiterer Begleitung auf Deinem Weg? Dann melde Dich sehr gerne bei mir.

Entspannte Weihnachten wünscht Dir von Herzen

Bianca vom kinderwunschpfad